Studierende sehen sich Dokumente an.

Der akademische Austausch zwischen Deutschland und dem Libanon wird seit vielen Jahrzehnten gepflegt. Aktuell bestehen 28 Kooperationen zwischen deutschen und libanesischen Universitäten.

Engagierte Dozenten haben zunächst von den DAAD-Büros in Syrien aus Studierende beraten sowie gemeinsame Aktivitäten deutscher und libanesischer Universitäten durchgeführt und wissenschaftliche Kooperationen etabliert. Seit 2005 wurde diese Arbeit dann durch DAAD-Lektoren und DAAD-Langzeitdozenten im Libanon selbst durchgeführt.

Seit November 2014 schließlich ist der DAAD im Libanon vor Ort präsent, Anfang 2016 öffnete das neue Informationszentrum Beirut seine Türen für interessierte Besucher.

Insgesamt ermöglichte der DAAD im Jahr 2015 85 deutschen Studierenden, Graduierten, Wissenschaftlern und Hochschullehrern einen Aufenthalt in Libanon. Außerdem konnten 120 Libanesinnen und Libanesen mit Unterstützung des DAAD in Deutschland oder in der Region studieren, lehren und forschen.  Der Großteil der Förderung findet bisher in der Projektförderung statt (151 der 205 Förderungen) und hier insbesondere im Programm „Hochschuldialog mit der islamischen Welt“.

Ein Überblick über die Förderungen des DAAD im Libanon

Personenförderung

Im Jahr 2015 wurden im Rahmen der Personenförderung 33 Libanesen und 21 Deutsche gefördert – weitere 16 Deutsche bekamen ein Stipendium im Rahmen des Programms PROMOS. Ausgewählte Programme im Rahmen der Personenförderung sind:

  • Forschungsstipendien für ausländische Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler
  • Stipendien für Absolventen deutscher Auslandsschulen
  • Betreuung ausländischer Hochschulpraktikanten
  • Reisebeihilfen und Kurzstipendien für integrierte Auslandspraktika deutscher Studierender
  • Entwicklungsbezogene Postgraduiertenstudiengänge (EPOS)

Projektförderung

Im Jahr 2015 wurden im Rahmen der Projektförderung 64 Deutsche und 87 Libanesen gefördert, davon 22 Libanesen im STIBET-Programm. Mit STIBET werden deutschen Hochschulen Mittel für die Vergabe von Stipendien und für die fachliche und soziale Betreuung ausländischer Studierender zur Verfügung gestellt. So wird ein Beitrag zur Verbesserung des Studienerfolgs ausländischer Studierender geleistet. Ausgewählte Programme im Rahmen der Projektförderung sind:

  • Hochschuldialog mit der islamischen Welt
  • Sommerschulen im Ausland
  • Integrierte Internationale Studiengänge mit Doppelabschluss
  • Bikulturelle Masterstudiengänge